eBook Nr. 37 - Troßschiff Altmark / Uckermark

Artikel 1 VON 63
eBook Nr. 37 - Troßschiff Altmark / Uckermark
32 Seiten, viele Bilder, Abbildungen und Karten


* eBook, Lieferung auf SD- Karte
* Für Desktop PC, Tablet PC, Mac, MacBook, u.a.
* Zur Wiedergabe auf Geräten ab 10 Zoll
* Datenformat: HTML5, EXE, APP, PDF

Auf Grund der Art der Broschüren lassen sich die eBook´s nur ganzseitig darstellen.
Diese Ausgabe ist als HTML5, EXE und PDF auf dem Datenträger vorhanden.
Open Flash version on PC, open HTML5 version on mobile device.
Zur optimalen Darstellung werden Geräte ab 10 Zoll Bildschirmgröße empfohlen.


Das Troßschiff Altmark war am 14. November 1938 für die Kriegsmarine in Dienst gestellt worden. Am 8. August 1939 hatte das Troßschiff, als Versorger für das in den Südatlantik ausgelaufene Panzerschiff Admiral Graf Spee (GS), Wilhelmshaven verlassen. Nach dem deutschen Angriff auf Polen und der folgenden Kriegserklärung durch Großbritannien und Frankreich begann für das Panzerschiff der Handelskrieg im Südatlantik. Mehrfach trafen sich beide Schiffe, wobei die Altmark insgesamt 303 britische gefangene Seeleute, von den durch sie versenkten Frachtern, übernahm. Nach einem erfolgreichen Seegefecht mit einer britischen Kampfgruppe lief GS zur Schadensbehebung in den Hafen von Montevideo ein. Das politische Ränkespiel im neutralen Uruguay führte letztendlich zur Selbstversenkung der GS, vorher war jedoch die Altmark in die Heimat entlassen worden. Am 14. Februar 1940 erreichte das Troßschiff, durch die Dänemarkstraße laufend, die norwegischen Hoheitsgewässer. Die Fahrt erfolgte innerhalb der norwegischen Hoheitsgewässer und unter norwegischer Kontrolle und Aufsicht nach Süden fort. Die britische Admiralität war bestrebt das Schiff, auch unter Verletzung der norwegischen Hoheitsgewässer, aufzubringen, um die gefangenen Seeleute zu befreien. Nachdem die Altmark in den Jösingfjord eingelaufen war, nahm der britische Zerstörer HMS Cossack die Verfolgung auf und enterte das Troßschiff. Die Gefangenen wurden befreit, wobei sechs deutsche Seeleute gefallen sind. Nach Rückgang des Eises erfolgte am 27. März die Überführung der leicht beschädigten Altmark nach Kiel.

Wir informieren Sie gern darüber, falls der Preis dieses Artikels Ihrem Wunschpreis entspricht.

  • Bitte Wert angeben!

  • Bitte Wert angeben! Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

  • Prüfcode

    Bitte Wert angeben!

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.
Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten